Kinder Jugend Kultur und mehr - Logo
Kinder Jugend Kultur Und mehr...
Doppelseite aus dem Kinderbuch "Pizza vom Südpol"
Doppelseite aus dem Kinderbuch "Pizza vom Südpol"
14.09.2022

„Bäh“ statt „Buh“ beim Gespenster-Essen

„13 hungrige Geschichten“ hat Jens Rassmus für „Pizza vom Südpol“ geschrieben und gezeichnet.

Bären haben Beerenhunger ist vielleicht das naheliegendsten Wort- und Gedankenspiel. Aber Jens Rassmus, der sehr oft Kinderbücher nicht nur illustriert, sondern auch schreibt hat sich für „13 hungrige Geschichten in seinem jüngsten (Bilder-Buch) „Pizza vom Südpol“ viel mehr an Witz – und vor allem schräge Storys ausgedacht.

Schon in „Mitternachtsschmaus“ (erstes Kapitel) verblüfft, ja verärgert das jüngste Gespensterkind den Vater, indem es „Bäh“ statt wie die Geschwister „Buh“ sagt, als er das Abendessen serviert. Naja, es hat halt nicht geschmeckt. Bis die Geschwister anmerken, könne ja gar nicht schmecken, als Gespenster falle ja selbst der köstlichste Brei einfach durch den Körper durch 😉

Dem Autor und Illustrator – neben großen, ganzseitigen Bildern zeichnet er noch kleine, schwarz-weiße Miniaturbilder in die Textseiten – fallen noch Ries:innen ein, deren Kind nicht und nicht satt zu werden scheint. Nach jedem Fütterungsversuch schreit es „WAAA, WAAA, WAAA! So schleppen die Eltern erst einen Wal, dann einen Wald, schließlich eine Wand nach der anderen an, bis sie – weil es nun reinregnet – draufkommen, Wasser wär’s gewesen.

Dafür fastet ein Krokodil bei allen Einladungen, weil es schon so satt ist, bis – oh, da wird’s eher gruselig am Ende. Apropos Einladung: Huhn und Kuh sind bei Mehlwurm zu Gast, wo sie reihum Pfannkuchen kochen. Erst nach der Hälfte des Buches taucht jener Hunger auf, der dem Werk den Titel gab. Familie Eisbär am Nordpol ordert Pizza beim Lieferservice am anderen Ende der Welt – und das dauauauauauert natürlich.

Kalt wird’s auch noch bei „Schneemannskost“ mit der doch eher unlogischen Passage, dass die Heizung und Herd haben. Erstere ist zum Glück für die Bewohner:innen ohnehin ausgefallen.

Mit Sprache und Wörtern spielt Jens Rassmus ganz unmittelbar in „Buchstabensuppe“ und „Lesefutter“ – beides, aber auch die anderen elf „hungrigen Geschichten“ ein wahres Lese- und auch Schauvergnügen in den vielen Bildern.

Follow@kiJuKUheinz

Titelseite des Buches
Titelseite des Buches „Pizza vom Südpol“
BUCH-INFOS

Text und Illustration: Jens Rassmus
Pizza vom Südpol – 13 hungrige Geschichten
ab 5 Jahren
G & G Verlag
18 €

Zu einer Leseprobe geht es hier

Doppelseite aus dem Jugendbuch "Mein Plan B oder Wie ich zum ersten Mal Brausepulverkribbeln im Bauch hatte"
14.10.2022

Nach Z kommt A