Kinder Jugend Kultur und mehr - Logo
Kinder Jugend Kultur Und mehr...
Darsteller:innen von Elfi, Gabi, Franz, Eberhard und Josef: Arwen Hollweg, Npra Reidinger, Jossi Jantschitsch, Leo Wacha und Laurzen Haider ...
Darsteller:innen von Elfi, Gabi, Franz, Eberhard und Josef: Arwen Hollweg, Npra Reidinger, Jossi Jantschitsch, Leo Wacha und Laurzen Haider ...
10.04.2022

Franz – und natürlich Gabi – kommen in die Kinos

Aus Christine Nöstlingers 19 Büchern mit „Geschichten vom Franz“ wurde ein Kinofilm. Kinder I Jugend I Kultur I Und mehr … führte Interviews mit mehr als einem halben Dutzend der jungen Darsteller:innen.

Nora Reidinger spielte die Gabi, ein starkes, selbstbewusstes Mädchen, beste Freundin vom Franz. Die Schülerin einer zweiten Gymnasialklasse kannte die „Geschichten vom Franz“ schon vor dem Dreh, „ja, meine Mama ist ein Fan von Christine Nöstlinger, wir haben alle ihre Bücher zu Hause und die Geschichten vom Franz hab ich selber gelesen.“ Der Film „Geschichten vom Franz“ (Regie: Johannes Schmid, Drehbuch: Sarah Wassermair) startet am 14. April 2022 in den Kinos. Am Wochenende davor war feierliche Vorpremiere mit rotem Teppich und (leider nur) Kürzest-Interview-Möglichkeiten.

Neu: Ein Influencer

Der Film, von dem die Drehbuchautorin vor Beginn gemeinte hatte, diese Nöstlinger-Geschichten – zwischen 1984 und 2011 hatte sie 19 Franz-Geschichten in Buchform veröffentlicht -, erzählt praktisch keine dieser Geschichten nach. Aufgegriffen werden sowohl die Grundgeschichte und deren Stimmung, als auch viele Details aus den einzelnen Erzählungen: Franz ist der Kleinste in der Klasse, schüchtern und mitunter schlägt seine Stimme in einen Piepston um. Von vielen (nicht nur in der Klasse) wird er gemobbt. Seine beste Freundin Gabi ist seine wichtigste Stütze. Aus manchen Geschichten baute die Autorin neue – und vor allem hat sie eine neue Figur für den Film erfunden, den Influencer „Hank Haberer“ (Philipp Dornauer). Nach seinen Anleitungen will er stark und vor allem „männlich“ werden, pfeift auf die Gabi und auf seine Grund-Freundlich- und Nettigkeit, will cool sein. Dazu versucht er sich der fiesen Gang anzuschließen, die ihn zu Mutproben wie einen Diebstahl im kleinen Supermarkt nötigt… Natürlich kommt er drauf, wer wirklich zu ihm steht und was ihn echt ausmacht…

Wanda

Neu ist natürlich Musik zu den Franz-Geschichten, die Songs steuerte Marco Wanda von der gleichnamigen Rockband aus Wien bei. „Es ist mir ein besonderes Anliegen, Teil eines Projekts zu sein, welches das literarische und ideelle Erbe von Christine Nöstlinger hochhält und überliefert. Ich wünsche mir mit meinem Beitrag Kindern und Eltern in diesen anspruchsvollen Zeiten eine Freude machen zu können“, wird der Sänger, Gitarrist und Schreiber der Songs seiner Band im Presseheft zum Film zitiert.

Interviews mit Hauptdarsteller:innen

Die wirklich Coole ist schließlich die Gabi – die den Franz im Film weniger beherrscht als in den Büchern, hier sind sie mehr auf Augenhöhe. Diese Gabi findet Nora Reidinger „so cool, drum bin ich froh, dass ich die gespielt habe.“

KiJuKu: Was findest du das Coole an ihr?
Nora Reidinger (Gabi): Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann zieht sie das durch.

Bist du selber auch so cool?
Nora Reidinger (Gabi): Naja, ich glaub, ich kann nicht mithalten, aber ich probier’s natürlich.

Gibt es ein Beispiel, wo du selber einmal etwas durchgesetzt hast, was nicht so einfach war?
Nora Reidinger (Gabi): Ich bin Klassensprecherin geworden, obwohl viele größer und wichtiger sind, aber die Klasse hat mich gewählt.

Hast du als Klassensprecherin auch schon etwas durchsetzen können?
Nora Reidinger (Gabi): Wir haben einen neuen Beamer gefordert und bekommen, der davor war sehr schlecht.

„Ich bin der Franz“, …

stellt sich dessen Darsteller zu Beginn des knappen Interviews vor.

KiJuKU: Und in echt?
Der Jossi Jantschitsch (11 Jahre).

Kanntest du die „Geschichten vom Franz“ schon vor dem Dreh?
Jossi Jantschitsch (Franz): Ja, mein Vater und meine Mutter haben mir die schon früher vorgelesen.

Hattest du eine Lieblingsgeschichte?
Jossi Jantschitsch (Franz): Nein, ich fand alle gleich gut.

War Franz deine Lieblingsrolle oder hättest du gerne wen anderen gespielt?
Jossi Jantschitsch (Franz): Also, ich hätte gern alle gespielt.

War es schwer zu spielen, immer wieder einmal fast keinen Ton oder diese hohe Pieps-Stimme rauszubringen?
Jossi Jantschitsch (Franz): Ich bin auch schon gemobbt worden. Das kannte ich, aber es war schwer, sich in eine Situation zu versetzen, wo man eine piepsige Stimme hat.

Wie war das dann, wie hast du das dann gemacht?
Jossi Jantschitsch (Franz) fasst sich mit Daumen und Zeigefinger an die Kehle, zieht die Haut nach vorne und lässt einen hohen, piepsigen Ton los.

Ist Film oder Schauspiel etwas, das du gern machst?
Jossi Jantschitsch (Franz): Also, mir macht es Spaß, aber ich weiß nicht, ob das einmal mein normaler Beruf werden soll.

Follow@kiJuKUheinz

Weitere Interviews in einem eigenen, hier unten verlinkten Beitrag – um nicht „ewig“ nach unten scrollen zu müssen 😉

Titelseite des Buches
Titelseite des Sammelbandes mit den besten Geschcihten vom Franz
BUCH-INFOS

Christine Nöstlinger (1936 bis 2018) hat insgesamt 19 Bücher mit Geschichten über Franz veröffentlicht – zwischen 1984 und 2011. Vor vier Jahren erschien ein Sammelband – mit sieben der Bücher.
Autorin: Christine Nöstlinger
Illustrationen: Erhard Dietl
Die besten Geschichten vom Franz
280 Seiten
Verlag Oetinger
15,90 €

Zu einer Leseprobe (26 Seiten) geht es hier

Szenenfoto aus "Lust"
11.03.2022

Viva la Vulva!