Kinder Jugend Kultur und mehr - Logo
Kinder Jugend Kultur Und mehr...
Jonglina beim Wiener Kultursommer im Mortara Park (Brigittenau) in Aktion
Jonglina beim Wiener Kultursommer im Mortara Park (Brigittenau) in Aktion
05.08.2022

Schon als kleines Kind mit zaubern und jonglieren begonnen

Auftritt der jungen Jonglierkünstlerin und Zauberin „Jonglina“ beim Wiener Kultursommer. Kurzes interview mit Kinder I Jugend I Kultur I Und mehr … einige Fotos und Video-Schnipsel.

„Alles, was Flügel hat, fliegt!“ ist ein weit verbreitetes Spiel, zu dem es nichts außer die eigenen Finger und eine Tischplatte braucht. Irgendwer sagt zum Beispiel Vogel und wahrscheinlich heben dann alle die Finger vom Tisch hoch. Und haben damit natürlich recht. Sagt die/der Nächste „Becher“ wäre das Hochheben der Finger demnach falsch.

Außer alle sitzen auf der Raumstation im Weltall. Oder, was leichter ist, gerade im Mortara Park in Wien-Brigittenau und „Jonglina“ tritt auf der dort aufgestellten Bühne des Kultursommers auf. Oder bei einem anderen ihrer Auftritte – Link zu ihrer Homepage mit den Terminen unten.

Die 21-jährige Anna Käferböck wie sie wirklich heißt, kann Becher ebenso fliegen lassen wie Keulen, Bälle, Messer und Hüte. Klar, nur vorübergehend. Auch sie kann die Schwerkraft nicht abschalten. Und dass Jonglieren ihr Talent ist, verrät natürlich schon der selbst gewählte Künstlerinnen-Name. Und der Title ihres Programms: „Explore the World of Throwing“ – Entdecke die Welt des Werfens.

Aber „Jonglina“ kann noch mehr – sie zeigte auch noch Zaubertricks und wie sie – vor der Bühne – auf einem Hoch-einrad fährt und dabei noch vier gefährlich aussehende, aber nicht wirklich scharfe, Messer dabei jongliert.

Interview

Und sie verrät dem neugierigen Journalisten von Kinder I Jugend I Kultur I und mehr…, „dass ich mit sieben Jahren begonnen habe, mit Bällen zu jonglieren und Einrad zu fahren. Ich wollte immer schon zum Zirkus. Mein Opa hat mir Jonglieren gezeigt, aber beigebracht hab ich mir’s dann selber“, schildert die Oberösterreicherin. Viel hat sie sich von Straßenkünstler:innen inspirieren lassen und entsprechende Festivals besucht. „Mit 16 Jahren bin ich dann das erste Mal mit einer eigenen Show aufgetreten.“

Mit Zauberei habe sie, ergänzt sie später im Gespräch „sogar schon früher angefangen, erste Zaubertricks hab ich schon mit sechs gelernt“.

Anna Käferböck beim Jonglieren als Kind zu Hause
Anna Käferböck beim Jonglieren als 11-Jährige zu Hause

Und so nebenbei verrät sie nach der Show, „dass ich von Geburt an schlecht seh, auf einem Aug fast blind bin“. Was ihre artistischen Leistungen noch mal erstaunlicher macht.

Follow@kiJuKUheinz

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

jonglina.com

Szenenfoto aus "Lust"
11.03.2022

Viva la Vulva!

Schauspielerin in der Maske