Kinder Jugend Kultur und mehr - Logo
Kinder Jugend Kultur Und mehr...
Montage aus den Titelseiten der drei Bilderbücher "Es werde Wald!", "Jadav and the Tree-Place" sowie "Der Junge, der einen Wald pflanzte" mit dem Schriftzug "Eine wahre Geschichte über einen Jugendlichen, der einen ganzen Walt pflanzte"
Montage aus den Titelseiten der drei Bilderbücher "Es werde Wald!", "Jadav and the Tree-Place" sowie "Der Junge, der einen Wald pflanzte" mit dem Schriftzug "Eine wahre Geschichte über einen Jugendlichen, der einen ganzen Walt pflanzte"
31.07.2022

Ein einzelner Jugendlicher säte und pflanzte – heute ist’s ein riesiger Wald

Nun erscheint das dritte Bilderbuch über Jadav Molai Payeng, der als 16-Jähriger in Nordost-Indien vor mehr als 40 Jahren mit ein paar Bambus-Setzlingen begonnen hatte.

„Die besten Geschichten schreibt das Leben.“ Dieser weit verbreitete Spruch hat schon was. Abgesehen davon, dass das Leben leider auch die schlechtesten Geschichten schreibt, wie beispielsweise Kriege und Gewalt immer wieder belegen.

Aber sowohl in „Es werde Wald!“ als auch in „Der Junge, der einen Wald pflanzte“ geht’s um ein eindeutig sehr positives Beispiel – das übrigens schon lange vor den Diskussionen um Klimawandel in den vergangenen Jahren begonnen hat. Und – bei uns – noch immer viel zu wenig bekannt ist. Dabei machte es unheimlich Mut. Ein einzelner Mensch kann doch viel bewirken – auch für ein besseres Klima.

Doppelseite aus dem Bilderbuch
Doppelseite aus dem Bilderbuch „Es werde Wald!“

Traurig zu Beginn, optimistisch und tatkräftig ab der dritten der künstlerisch und stimmungsvoll gemalten Doppelseiten (Ishita Jain) erzählt im erstgenannten, druckfrischen Bilderbuch, Autorin Rina Singh (auf Deutsch übersetzt von Anna Schaub) die wahre Geschichte des damals 16-jährigen Jadav „Molai“ Payeng, die seit rund zehn Jahren medial rund um die Welt geht.

Doppelseite aus dem Bilderbuch
Doppelseite aus dem Bilderbuch „Der Junge, der einen Wald pflanzte“

Zum Kind gezeichnet

Das zweite – fotorealistischer illustriert (Kaylan Harren), wenngleich der reale 16-Jährige hier zum gezeichneten Kind wird, schildert Sophia Gholz (Übersetzung: Anna und Lukas Kampfmann) diese echte Geschichte wie Payeng auf Sand zu pflanzen begann und ein riesiger Wald wurde, der viele auch wilden Tiere anlockte. Und er als Erwachsener diesen weiter pflegt – und schützt.

Jadav
Jadav „Molai“ Payeng

Das echte Vorbild

Der bald 60-jährige Payeng lebte und lebt noch immer im Nordosten Indiens im Bundesstaat Assam auf der weltgrößten Fluss-Insel Majuli. Den Brahmaputra nennen Einheimischen übersetzt „fließenden Ozean“. Der Fluss überschwemmt regelmäßig Sandbänke. Der 16-jährige Bursch erlebte einmal Ende der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts nach Rückzug des Flusses auf der Sandbank zu Hauf total ausgetrocknete Wasserschlangen. Und hatte die Idee, diese kleine Sand-Insel zu bepflanzen.

Doppelseite aus dem Bilderbuch
Doppelseite aus dem Bilderbuch „Es werde Wald!“

In „Es werde Wald“ lachen ihn die anderen Bewohner:innen aus, das würde nie und nimmer funktionieren, der Fluss würde sie beim nächsten Mal wieder mitreißen. Sie gaben ihm aber Bambus-Setzlinge. Er könne es ja probieren, wenn er wolle. Tat er. Ließ sich auch ein Bewässerungs-System – Bambus-Gestell über den Setzlingen mit einem darauf gesetzten mit Wasser gefüllten Ton-Topf mit feinen, kleinen Löchern … Auch in „Der Junge, der einen Wald pflanzte“ sind Payengs erste Bewässerungsanlagen gleich gezeichnet.

Heute mehr als 400 Fußballfelder groß

Und siehe da, die Bäumchen wuchsen, hielten, befestigten damit den sandigen Untergrund, nach und nach wurde daraus ein großer Wald – mehr als 400 Fußballfelder groß und vielfältig bepflanzt mit unterschiedlichsten Bäumen. Dieser Wald zog auch viele Tiere an. Eine Elefantenherde verschaffte ihm nochmals Probleme, weil die zunächst ein benachbartes Dorf teilweise niedertrampelte. Tiger, die nun auch in „seinem“ Wald umherstreifen, haben etliche der Kühe der Rinderzucht seiner Familie – er ist verheiratet und hat drei mittlerweile erwachsene Kinder – gefressen.

Seit zehn Jahren (fast) weltberühmt

Viele Jahre später wurde Jadav Payeng über den kleinen lokalen Kreis hinaus bekannt, ja seine Geschichte verbreitete sich auch weltweit – ab 2012 in TV-Dokumentationen und seit wenigen Jahren auch in Bilderbüchern. Das hier besprochene erscheint Mitte August 2022 und ist bereits das dritte, das zweite, das es auch auf Deutsch gibt.

Andere Aufforstungsprojekte in der Nähe

Auch wenn er anfangs gegen Skepsis die Sandbank bepflanzte, so war er in Wahrheit nicht ganz der absolute Einzelkämpfer. Als er die ersten 20 Bambussetzlinge pflanze hatte auch das örtliche Forstamt begonnen – nicht dort, aber rund fünf Kilometer entfernt, mit der Aufforstung eines Geländes begonnen. Das allerdings nur zeitlich begrenzt war. Jadav Molai Payeng blieb jedoch an seinem Projekt dran, hegt und pflegt(e) es weiterhin.

Doppelseite aus dem digitalen Bilderbuch
Doppelseite aus dem digitalen Bilderbuch „Jadav and the Tree-Place“

Drittes – (vorläufig) nur englisches Bilderbuch

Im dritten – englischsprachigen – Bilderbuch „Jadav and the Tree-Places“ (geschrieben und illustriert von Vinayak Varma) – findet sich der schöne Reim: „No more crying. From now on: only trying!“ (Nie mehr weinen. Von nun an: Nur mehr probieren/handeln!“. Aus seiner Trauer über die vielen toten, ausgetrockneten Wasserschlangen, kam Jadav ins Tun, holte Bambus-Setzling und – aus dem toten Sand wurde lebendiger Boden.

Sadhana Wald

Über ein anderes Aufforstungsprojekt – in Südost-Indien – gab es vor rein paar Monaten auch Szenen für ein mögliches (kinder-)Theaterstück im Dschungel Wien im Rahmen des „Try Out!“-Bewerbs für Nachwuchskünstler:innen zu erleben: „A Forest to Grow People“ über den Sadhana-Wald.

Follow@kiJuKUheinz

BUCH-INFOS

Text: Rina Singh
Übersetzung aus dem Englischen: Anna Schaub
Illustration: Ishita Jain
Es werde Wald!
40 Seiten
Ab 5 Jahren
18,50 €
Erscheint am 17. August 2022

Zu einer Lese- und Schauprobe geht es hier

***

Text: Sophia Gholz
Übersetzung aus dem Englischen: Anna & Lukas Kampfmann
Illustration: Kaylan Harren
Der Junge, der einen Wald pflanzte
32 Seiten
3 bis 8 Jahre
Zuckersüß Verlag
25,95 €

Ein paar Blicke auf Buchseiten hier

***

Text und Illustration: Vinayak Varma
Jadav an the Tree-Places
24 Seiten
Pratham Books – Storyweaver-Plattform (Creative Commons Lizenz)
kostenlos abrufbar hier

Doppelseite aus dem Jugendbuch "Mein Plan B oder Wie ich zum ersten Mal Brausepulverkribbeln im Bauch hatte"
14.10.2022

Nach Z kommt A