Kinder Jugend Kultur und mehr - Logo
Kinder Jugend Kultur Und mehr...
Applaus in Gebärdensprache
Applaus in Gebärdensprache
08.08.2022

Wenn neben Bällen auch Arme durch die Luft fliegen …

„Anschauen!“ der Compagnie NIE bringt neben Jonglage und fast absurden Szenen auch Gebärdensprache ins Spiel.

„Anschauen!“, so der Titel der – mit optischem Witz versehenen – Jonglier-Show ist beim Programm der „Compagnier NIE“ (nicht zu verwechseln mit dem internationalen NIE-Theatre) mehr als die aus Zirkussen bekannte Aufforderung selbst. Er weist auf einen Mehrwert des artistischen Spiels vor allem mit Bällen und Armen hin. Bernhard Zandl und Melanie Möhrl fokussieren das Publikum aufs Optische – und übersetzen die wenigen Worte und Sätze, die sie verwenden auch gleich immer in die einzige visuelle, die Gebärdensprache. Und so wird es beim Szenen- und Schluss-Applaus gar nicht so laut. Die meisten greifen zu dem zu Beginn erlernten Beifall mit in die Höhe gehaltenen, sich drehenden Händen.

Mit ihren vier Händen sprechen die beiden Artist:innen (aus den zweiten Silben von Bernie und Melanie bildeten sie den Compagnie-Namen) aber nicht nur in Gebärdensprache. Schon zu Beginn verblüffen sie mit dem Trick: Eine Person, in dem Fall er, steht zwischen zwei schwarzen Stellwänden und agiert mit vier Händen. In diesem Fall gestikuliert die im Verborgenen stehende Kollegin.

Später jonglieren sie nicht nur – oft wenige Bälle,, die dafür in einer synchronen Choreografie, sondern spielen auch mit einer Vielzahl an Armen, aufs erste scheinen sie jeweils der/dem anderen ausgerissen. Natürlich sind die aus Kunststoff, verblüffen aber dann doch immer wieder, wenn sie über oder neben der einen oder anderen Stellwand auftauchen und so auf einmal viel mehr Arme da sind als die/der Versteckte in die Höhe recken könnte.

„Anschauen!“ spielen die beiden in einer Szene fast bis zum Exzess. Sie sitzen auf Klapphockern einfach nur so da und schauen ins Publikum. Sonst nichts. Wie beim Spiel, wer als erster lacht… Und genau so ist es auch. Und natürlich sind’s nicht sie, sondern die Zuschauer:innen…

Follow@kiJuKUheinz

INFOS: WAS? WER? WANN? WO?

Anschauen!

Ausgedacht und auf der Bühne gespielt von: Bernhard Zandl, Melanie Möhrl
Outside Eye (dramaturgische Beratung): Andreas Simma
Musik: Vitus Weitgasser
Ton: Marvin Schriebl
(Licht: Helen Farnik)

niecompagnie

Wann & wo?

  1. September 2022
    18 Uhr
    Zirkushalle Dornbirn
    im Rahmen des 10-jährigen Geburtstagsfesten dieser Location
    6850, Dr. Anton-Schneider-Str. 28b
    zirkushalle.at/news/
  2. November 2022
    14.30 Uhr
    Kunsthaus Horn, Taffasaal
    im Rahmen des Tagträumer*innen-Festivals im Waldviertel
    3580, Wiener Straße 2
    tagtraeumerinnen
  3. November 2022
    19.30 Uhr
    Schuberttheater Wien
    1090, Währinger Straße 46
    schuberttheater

Szenenfoto aus "Lust"
11.03.2022

Viva la Vulva!