Kinder Jugend Kultur und mehr - Logo
Kinder Jugend Kultur Und mehr...
Montage aus Fotos der Interviews mit Darsteller:innen aus dem Musical Schneewittchen von teatro
Montage aus Fotos der Interviews mit Darsteller:innen aus dem Musical Schneewittchen von teatro
26.07.2022

Wollte schon mit 3 auf die Bühne – Zwerge, Heinzelwichtel und ein Riese

Weitere Interviews mit Darsteller:innen des teatro-Musicals „Schneewittchen“.

Kinder I Jugend I Kultur I und mehr … hatte nach „Schneewitthen“, dem teatro-Musical im Stadttheater Mödling, das am Wochenende seine Premiere hatte, fast ein Dutzend Interviews mit – vor allem – jungen Drasteller:innen geführt. Um ewig langes Scrollen zu vermeiden, sind diese auf zwei Beiträge aufgetielt – der Link zu den jeweils anderen Interviews unten am Ende.

Kaela Hitsch (12) schlüpft nach dem Iltis Blume in „Bambi“ im Vorjahr dieses Mal in die Rolle eines der Zwerge und zwar jener von „Suche“. „Die Rolle ist und schon die Proben waren urlustig“, ist ihr erstes Statement gegenüber Kinder I Jugend I Kultur I und mehr … Sechs Jahre lang war sie davor schon in einer der teatro-musical-Akademien. „Aber schon als ich drei war, wollte ich unbedingt auf die Bühne!“

Will nicht nur singen

„Sammle“, so der Name eines weiteren der sieben Zwerge. Ihn, den seine sechs Kollegen nicht immer leicht verstehen, verkörpert Anastasija Mila Krstić (12). Wie (fast) alle bei teatro war sie schon früh mit dem Musical-Virus angesteckt. „Meine Mama ist Gesangspädagogin, aber schon mit vier oder fünf Jahren hab ich gesagt: „Ich will aber nicht so wie du singen, sondern auch tanzen und schauspielen.“ Trotzdem ist sie aber auch mit Singen „allein“ ganz gut unterwegs und war unter anderem Halbfinalistin bei „Voice Kids“ und dreifache Medaillengewinnerin bei der Pop Singing Competition for Children 2019.

Spiel gern den Tollpatschigen

Selina Redelsteiner (19) spielt einen weiteren der Zwerge – die in dieser Musicalversion jeder einen Namen hat, der sich auf ihre arbeitsteilige Tätigkeit oder ihren Charakter bezieht. Sie heißt „Klopfe“. „Ich mag und spiel den sehr gerne, er ist irgendwie ein bisschen tollpatschig und lustig“, findet die Absolventin der Tourismus-HBLA in der Wiener Bergheidengasse. Obwohl teatro-Neuling, steht sie schon zwei Drittel ihres Lebens auf Bühnen. Das heißt, stehen stimmt nicht, sie tanzt. Mit sieben Jahren, so erzählt sie Kinder I Jugend I Kultur I Und mehr … hat sie mit Hip Hop begonnen „aber schon davor als ganz kleines Kind davon geträumt, Schauspielerin zu werden oder wenigstens Background-Tänzerinnen bei Stars wie Beyonce.“

Erst arbeiten, dann studieren

Zur Tanz- gesellte sich für zwei Jahre auch noch Gesangsausbildung „und ich choreografiere seit einiger Zeit auch selber und wurde mit einer Choreo bei Wettbewerben unter anderem Vizemeisterin. Eine professionelle Musicalausbildung ist ihr Ziel, „aber, weil ich mir das selber finanzieren muss, werde ich jetzt nach der Matura zuerst einmal zwei, drei Jahre arbeiten“ wobei ihr da der Abschluss der berufsbildenden höheren Schule zugutekommen soll.

Tanzen, schauspielen und Saxophon spielen

Im Schneewittchen-Musical von teatro gibt es neben sieben Zwergen auch sechs Heinzelwichte – im übrigen auch mit eigenen Namen. „Grande“ heißt jener, den die 13-jährige Marieke Ambrozy spielt. Und dazu spielt sie auch noch Saxophon. „Am Anfang war das schon nicht einfach, das Instrument um den Hals hängend zu spielen und dazu zu tanzen und schauspielen.“ Diese anstrengende Kombination ergab sie zufällig, wie sie im Interview schildert. „Beim Casting haben sie uns auch nach unseren Hobbys gefragt und ich hab eben Saxophon und Klavier genannt und dann haben sie gefragt, ob ich mir die Kombination vom Sax und Schauspiel/Tanz vorstellen könnte.“ Ihr Berufswunsch geht aber „dennoch lieber in Richtung Musical, Saxophon würd ich lieber weiter hobbymäßig spielen wollen“.

Miterleben, wie Kinder und Jugendliche an Aufgaben wachsen

Thomas Pruckner (28) wurde extra angerufen, um die Rolle des in dieser Version erfundenen Riesen zu spielen, der den Zauberwald schützt und sich von den Zwergen mit Steinen versorgen lässt, die er verkocht. „Für mich, der groß und breit ist, gibt es nicht so viele Musical-Rollen. Bei teatro hab ich schon einmal gespielt, bei der Wiederaufnahme von Peter Pan im Theater Akzent war ich das Papakrokodil.“ Ansonsten spielt er eher nur mit erwachsenen Kolleg:innen. „Hier mit Kindern und Jugendlichen zu spielen, gefällt mir, weil ich miterleben kann, wie die jungen Kolleginnen und Kollegen mit ihren Aufgaben wachsen und wie man selber mit und von ihnen lernen kann.“

Follow@kiJuKUheinz

Szenenfoto aus "Lust"
11.03.2022

Viva la Vulva!